Arrow
Arrow
Slider

Birgit Gramkow aus Deinstedt leitet jetzt das Haupt-, Personal- und Schulamt im Selsinger Rathaus

Blumen, Luftballons und eine farbenfrohe Girlande mit den Worten „Herzlich willkommen“ schmücken ihr Büro im Selsinger Rathaus. Eine Geste der Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung, die ihr zum Einstieg in den neuen Job alles Gute wünschen: Birgit Gramkow aus Deinstedt leitet jetzt das Haupt-, Personal- und Schulamt. Die 45-Jährige ist erfahren in diesem Metier und tritt die Nachfolge von Michael Hannebacher an.

Bild: Birgit Gramkow aus Deinstedt leitet jetzt das Haupt-, Personal- und Schulamt im Selsinger Rathaus. Sie tritt die Nachfolge von Michael Hannebacher an, der jetzt Bürgermeister in der Nachbarstadt Bremervörde ist. An ihrem neuen Arbeitsplatz ist sie von den Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen geheißen worden.

Noch ist vieles neu für Birgit Gramkow an ihrem Arbeitsplatz. Die ersten Tage seit Anfang Februar hat sie als sehr positiv empfunden: „Ich bin überall sehr nett und offen empfangen worden“, auch bei der jüngsten Bürgermeister-Dienstversammlung.

Selsingen ist ihr ohnehin nicht fremd. Denn sie ist nur wenige Kilometer vom Rathaus entfernt in Deinstedt aufgewachsen und wohnt dort heute mit ihrer Familie. Birgit Gramkow ist verheiratet, hat zwei Kinder im Alter von 14 und neun Jahren.

Ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolvierte sie bei der Samtgemeinde Zeven und bekam noch während der Ausbildung die Chance, ein duales Studium für den gehobenen Dienst zu absolvieren. „Da habe ich natürlich zugegriffen.“

Danach wechselte sie zur Samtgemeinde Geestequelle in Oerel, wirkte dort von 2001 bis Ende 2019. Schon dort fungierte sie als Leiterin des Haupt- und Personalamtes. Auch in Sachen Kämmerei war sie teilweise mit involviert sowie ferner ein wenig im Bauamt. Von 2003 bis 2012, als die zweite Tochter geboren wurde, war sie zudem Allgemeine Vertreterin des Samtgemeindebürgermeisters in der Geestequelle. Zum Schluss leitete sie ausschließlich das Haupt- und Personalamt.

Dann wagte sie den Wechsel zur Gemeinde Scheeßel. „Ich habe mich dort in ein ganz neues Aufgabengebiet gestürzt“: Tiefbau und Planung. „Das war eine sehr schöne und intensive Zeit“, unterstreicht sie. Die Aufgabe habe ihr viel Spaß gemacht, sie habe ein tolles Team gehabt und es sei eigentlich nicht geplant gewesen, dass sie dort nur zwei Jahre bleibt.

Aber als sie davon hörte, dass die besagte Stelle im Selsinger Rathaus frei wurde, weil der bisherige Leiter des Haupt-, Personal- und Schulamtes, Michael Hannebacher, zum Bürgermeister der Stadt Bremervörde gewählt worden war, sah sie dies als „eine Chance, die ich nutzen muss, um in meiner Heimat-Samtgemeinde gestalten und vor allem mitarbeiten zu dürfen“.

Hier kennt man sich. „Gerade zu Michael Hannebacher hatte ich immer einen engen Kontakt“, sagt sie über ihre Zeit in Oerel, dem Kernort der Samtgemeinde Geestequelle, als beide quasi die gleichen Aufgaben hatten. „Man tauscht sich ja aus.“ Sie kenne darüber hinaus viele andere Kollegen im Selsinger Rathaus. Dass sie jetzt hier tätig sein darf, gefällt ihr sichtlich.

Worauf sie sich besonders freut? „Auf die netten Kollegen“, aber auch den guten Kontakt mit den Schulen. Sie wisse auch als Mutter, dass diese sehr innovativ sind, ein guter Austausch stattfindet und man miteinander arbeitet, um Vorhaben voranzubringen.

„Was mich wirklich reizt, ist das Dokumenten-Management-System.“ Stichwort papierlose Verwaltung. Und sie freue sich auf die Arbeit mit den Ratsmitgliedern. Außerdem habe es ihr immer sehr viel Spaß gemacht, für Personal verantwortlich zu sein. So wie jetzt eben wieder in Selsingen. „Es gibt viel zu tun, das ist ja klar“, weiß die Führungskraft.

Was ist anders als an vorherigen Wirkungsstätten in Oerel und Scheeßel? Vieles ist ähnlich, aber die Schulen waren bisher nicht bei ihren bisherigen Amtsleitungen mit angesiedelt.

Die Selsinger Bildungsstätten kennt sie aus eigener Anschauung. An der Heinrich-Behnken-Schule hat sie einst ihren erweiterten Realschulabschluss gemacht, „und die Grundschule kenne ich natürlich durch meine Kinder“, erwähnt sie lachend und lobt: „Die Grundschule ist toll.“ Und auch die Oberschule sei attraktiv.

Als eine besondere Herausforderung sieht sie derzeit die Personalgewinnung, gerade im Kita-Bereich. „Das ist überall schwierig. Es gibt einfach zu wenig Erzieherinnen und Sozialassistentinnen.“ Nicht nur in der Samtgemeinde Selsingen.

In ihrer Freizeit ist Birgit Gramkow die Familie sehr wichtig. Außerdem treibt sie Sport, geht laufen, oder trifft sich gerne mit Freunden. Was ihr übrigens im Rathaus gefällt, ist der ungezwungene Umgang untereinander: Alle sind per Du. „Das finde ich sehr angenehm.“

 

Bericht und Foto der Zevener Zeitung vom 10.02.2022 (Lutz Hilken)

 

 

SG Wappen
Adresse

Samtgemeinde Selsingen
Hauptstr. 30
27446 Selsingen

Kontakt

Tel.: 04284 - 9307-0
Fax: 04284 - 9307-555
samtgemeinde@selsingen.de

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8.00 - 12.00 Uhr
Do. 14.00 - 18.00 Uhr